Fertig

Wir stricken einen Loop – oha :D

Wenn man krank im Bett liegt, hat man natürlich Zeit, mal wieder zur Wolle zu greifen. Diesmal habe ich einen roten Loopschal gestrickt, der verschenkt werden soll. Normalerweise häkel ich ja mehr, da das Stricken meiner Meinung ja doch etwas schwieriger ist, aber aktuell strick ich lieber als zu häkeln. Übung macht den Meister.

vor dem Nähen

vor dem Nähen

Besonders toll finde ich dieses Muster, durch den Umschlag, der in der nächsten Reihe wieder fallen gelassen wird, kann da eigentlich gar nichts schief gehen (Wenn man vor allem als Anfänger die Befürchtung hat, dass man zu fest strickt). Das Muster selbst ist mehr als locker und einfach super angenehm zu tragen.

loopredmuster

zusammengelegt

zusammengelegt

Fertig

Fertig

Benutzt habe ich 10er Wolle (Red Heart Lisa Big vom Stewes Baumarkt) und eine 10er Rundstricknadel. Ein Knoll reicht für den Loop aus.

Die Anleitung habe ich direkt auf der Rückseite des Etikettes gefunden und will Sie euch nicht vorenthalten: 

Grundmuster: 1 M rechts, 1 M links im Wechsel stricken, dabei vor jeder Masche 1 Umschlag auf die Nadel nehmen. In allen folgenden Reihen die Maschen stricken wie sie erscheinen, dabei vor jeder Masche erneut einen Umschlag auf die Nadel nehmen und den Umschlag der vorherigen Reihe fallen lassen. 

Anleitung: Für ca. 33 cm Breite 24 Maschen anschlagen (ich habe 20 Maschen genommen) und im Grundmuster stricken. In ca 95-105 cm Höhe bzw. kurz vor Ende des Knäuels alle Maschen abketten. Den Anschlag und Abkettrand zusammennähen (das habe ich mit einer Häkelnadel gemacht, eine dicke Stopfnadel funktioniert natürlich auch).

Da ich ja ein Strick-und Häkel- Youtube Fan bin, habe ich das passende Anleitungsvideo von Anni kpunkt ebenfalls gefunden (Mich machen die schriftlichen Anleitungen aktuell noch sehr unsicher, da schau ich mir die einzelnen Schritte lieber auf YouTube an).

Obwohl ich ja alles andere als geübt im Stricken bin, hatte ich den Schal recht flott fertig!