Emil, der Hase 

Nachdem ich ja vor langer Zeit die Hochzeits-Schafe für meinen Bruder und seine Frau fertiggestellt hatte, war mir die Lust am „Stofftiere häkeln“ ja erst einmal vergangen… 

Nun ja..aktuelles Projekt auf der Nadel ist eigentlich eine Babydecke – bis ich dann online Emil entdeckt habe. 😇 Emil habe ich dann kurzfristig als Zwischenprojekt reingeschoben… Gehäkelt aus der Catania Baumwolle in einer schlichten Farbe 😂

Die Augen habe ich nur draufgestickt, so ist Emil babyfreundlich und nichts an ihm kann verschluckt werden. Er ist zugegebenermaßen doch etwas größer geworden als erwartet… Egal… 😍 

Und jedes Mal, wenn ich dann doch wieder so ein nettes Ding häkel, fluche ich am Ende über das Zusammennähen der einzelnen Teile…Ich glaube es wird sich niemals ändern 😂.

Die Anleitung für Emil findet ihr hier (diesmal eine Kaufanleitung, auch bestens für Anfänger geeignet!). 

von wusels Veröffentlicht in Häkeln

Neuer Virus: das Sternkissen

Zunächst einmal… „Hallo, ich lebe noch…es ist soviel im letzen Jahr passiert, da musste der Blog leider warten.“ Mittlerweile wohne ich in Düsseldorf! Habe mich mittlerweile eingelebt und ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen. Das war eine gaaaanz kurze Zusammenfassung! 😉

Jetzt aber zum eigentlichen Thema. Wenn man sich bei Facebook rumtreibt und womöglich noch Handarbeitsgruppen wie Nadelspiel oder andere abonniert hat, kommt man um das „berühmte“ Sternkissen nicht herum. Wie sollt es anders sein, da ich ja normalerweise immer in meinem „Socken-Trott“ hänge, hat es mich neugierig gemacht. Immerhin strickt man das Kissen sogar mit 6 Nadeln vom Nadelspiel… (sollte für mich, die ja das mit den 5 Nadeln mittlerweile ganz gut hinbekommt, also umsetzbar sein.).

Ich hatte noch so eine „billige“ Polywolle, die mir farblich sehr gut gefiel und die ich für das Probieren auserwählt hatte..und wie der Zufall es wollte, in den Sockenwollpaketen vom Aldi findet man ja Gott sei Dank auch immer 20cm Nadelspiele. Meine KnitPro Nadelspiele (15cm) wären für das Kissen nicht geeignet gewesen. Also konnte ich loslegen. Anfangs herrschte wirkliches Chaos….Und ich musste das ein oder andere Mal wirklich fluchen. Lasst euch nicht abschrecken, es wird relativ schnell eindeutig. Die Anleitung ist übrigens sehr gut erklärt und ihr könnt Sie kostenlos bei Ravelry herunterladen. KLICK HIER .

img_7831

img_7830

Auf den Fotos seht ihr leider nicht ganz den Anfang, das Nadelchaos aber sehr wohl 😉

Wenn man den ersten Zacken fertig habt, ergibt sich der Rest eigentlich von alleine! Ich bin ehrlich! Der letzte Zacken war die reinste Hölle und ich dachte ich breche mir wirklich die Finger. Habe für diesen Zacken auch Ewigkeiten gebraucht, weil ich häufig, aufgrund der Schmerzen, Pausen einlegen musste. Nun gut…Dadurch, dass der Stern halt immer wieder gefüllt werden muss, ist er auch nicht mehr handlich! Letztendlich habe ich es ja mit etwas Jammern und Nörgeln geschafft. Ich finde für den ersten Versuch kann sich das Kissen blicken lassen.

Vielleicht noch zur Füllung. Normalerweise benutze ich immer diese Füllung von Ikea-Kissen. Die sind günstig und waschbar. Diesmal hatte ich bei Amazon diese PES Faserbällchen bestellt. Nachdem ich gemerkt habe, wieviel davon in das Kissen passte, muss ich gestehen, wäre ich mit den Kissen von Ikea günstiger weggekommen! Man lernt also nicht aus. 700 Gramm sind sicherlich im Kissen verschwunden. Ich hatte die Anleitung befolgt und die Zacken erst begonnen, nachdem auf jeder Nadel 51 Maschen vorhanden waren. Das Kissen ist aufgrund meiner Wolle auch etwas größer ausgefallen. Dient jetzt als bequemes Sofakissen! Falls jemand von euch Interesse hat an den PES Bällchen, die gibt es HIER.

img_7859.jpg

Danach hab ich mir ja eigentlich geschworen, kein weiteres Kissen zu machen…tja… dieser Vorsatz hat nicht lang gehalten, weil ich der Kleinen meiner besten Freundin ein schönes „Baby-Sternkissen“ zu Weihnachten schenken wollte. Ich hatte noch die ebenfalls bekannte bunte KIK-Wolle im Schrank und habe damit ein Miniformat angefertigt. War nicht so anstrengend wie Nummer 1 und relativ flott fertig. Die Zacken habe ich begonnen, als 31 Maschen auf jeder Nadel waren!

Ich habe übrigens die Spitzen mit dem Maschenstich verschlossen, wo wie ich es auch bei den Socken mache. Hat super funktioniert!

Also, traut euch und legt los. Wie ihr seht, muss man nicht unbedingt Sockenwolle für die Kissen benutzen! Ich empfehle euch nur auch längere Nadelspiele zu benutzen, und dann bei den Spitzen oben evtl. auf kürzere Nadeln zu wechseln.Viel Spass!

Die Armee der Sockenwichtel

Ich war den ganzen Tag kreativ und zu guter Letzt muss ich euch davon eben kurz berichten… Die letzten Wochen war ich wie besessen und hab fleißig Socken gestrickt… Nachdem ich letztes Jahr ja die ersten Socken an einige wenige in der Familie verschenkt habe, war es diesmal schon eine riesige Produktion… Sogar mein Bruder bekommt diesmal ein paar Socken… Opa ebenfalls… ich zähle jetzt mal nicht alle auf 😉 

Gestern Abend das letzte Paar fertig gestellt und mal alle zusammen gepackt… Ein bisschen geschockt war ich von der Menge dann doch…    

Na gut – 2 Paar die dort liegen bleiben wohl für mich übrig… Soviele eigene Socken hab ich gar nicht (4 oder 5 Paar)… Da sei es mir verziehen…

Letztes Jahr habe ich ja die „warmen Füße im Glas“ verschenkt… 

Dieses Jahr wollte ich eigentlich schlichte Banderolen drum machen, tja… und dann hab ich heut morgen beim Kaffee wieder ein wenig gestöbert und habe Weihnachtswichtel gesehen, aus Socken – fragt mich bitte nicht wie aber ich habe die Altpapiertonne nach Küchenrolle durchsucht und ein paar Klorollen hatte ich auch noch – einige Sockenpaare habe ich also heute umgewandelt. Herausgekommen ist eine kleine aber süße Armee von Sockenwichteln 🙂 

   
    
    
    
 
Für mich eine geniale Idee die Socken soooo toll zu verschenken! Ich bin gespannt wie sie Weihnachten ankommen 😉 

Wenn die Formatierung etwas komisch ist entschuldigt bitte – ich hab den Artikel mal eben schnell übers Handy reingestellt.

Ich wünsche euch und euren Familien ein wunderschönes Weihnachtsfest. 

Auf Nachfrage verrate ich euch gerne wie man die Sockenwichtel macht: Man nehme 1 leere Toilettenrolle oder Papprolle, aus Watte wird eine Kugel gewickelt. Dann alles unter die Ferse schieben. Die Spitze wie eine Mütze formen, Punkte (zb mit doppelseitigen Klebeband) für die Augen. Ich habe hier improvisiert und Knöpfe ganz locker mit einem Faden angenäht (den Beschenkten habe ich natürlich gesagt dass sie den feinen Faden vorsichtig wieder lösen müssen). Den zweiten Socken als Arme binden. Fertig

von wusels Veröffentlicht in Stricken

Mein erster Bobbel von 100 Farbspiele wurde ein… 

Dottie-Tuch… Ich hab mir bei der tollen Wolle was schlichtes ausgesucht und hab mich für das Dottie Tuch entschieden… Verbraucht habe ich 180gr mit einem 5 Fach Bobbel der Farbe „Stone Hagebutte“ – dieses Leuchten der Farbe ist in Natura noch viel schöner! 

Die Anleitung ist absolut anfängertauglich… Nur rechte Maschen und Umschläge…! Mit einem tollen Garn wird es trotzdem ganz toll… Ich muss zugeben, die Reihen haben sich teils so lang gezogen dass ich zur Abwechslung doch mal ne Socke gestrickt habe… Sonst  wäre es mir zu langweilig geworden. 

Die Anleitung könnt ihr kostenlos bei ravelry herunterladen: http://www.ravelry.com/patterns/library/dottie-10

   
  

Am Ende hatte ich echt Panik dass die Wolle nicht ausreicht, vor allem da es mit der Rüschenkante dann doch an die 1000 Maschen auf der Nadel waren… Ist zwar eine recht kurze Rüschenkante geworden aber es passt trotzdem ins Gesamtbild. 

Dies ist das erste Tuch was von Anfang an breiter wird als die normalen Dreieckstücher… Es werden auch in jeder Hin-und Rückreihe Zunahmen gemacht. Ich bin auf jeden Fall vom Tragekomfort begeistert 😉 

von wusels Veröffentlicht in Stricken

Ein Hochzeitsgeschenk – „Schaf-Hochzeitspaar“

Wie vor einigen Tagen schon angekündigt, fand ja gestern die große kirchliche Trauung meines kleinen Brüderchen statt. Es war sooooo schön und jetzt kann ich auch endlich mein besonderes Geschenk für das Brautpaar zeigen 😉 Ich muss zugeben, dass ich einige Monate vorher begonnen habe..und damit es perfekt wird, habe ich zwischendurch auch mal eine kreative Pause eingelegt.

Wie ihr ja wisst, hasse ich es die einzelnen Teile anzunähen… ich kann das nicht wirklich gut und drück mich immer davor. Dementsprechend sinnvoll war es schon Monate vor dem Hochzeitstermin mit dem Projekt zu beginnen. So habe ich immer mal wieder zwischendurch weitergemacht und es hat Spass gemacht. Ohne Zeitdruck funktioniert das also super!

Es war das erste Mal, dass ich eine Anleitung etwas abgewandelt habe, ein Brautpaar aus Schafen konnte ich nämlich nirgendwo finden… da dachte ich mir…dass es doch gar nicht so schwer sein kann. Also: Als Grundanleitung habe ich die kleinen süßen Schafe von Mala-Designs genommen! Die Kaufanleitung gibt es hier. Die Anleitungen von Mala-Designs lohnen sich!!! Da wird jeder Schritt bis ins kleinste Detail erklärt. Meine erste Eule war ja auch von Mala-Desings.

Und hier seht ihr die Bilder, einige noch während der Bastelei gemacht, und dann das fertige Projekt 🙂

Schafbraut - Gerüst

Schafbraut – Gerüst

schafbräutigam

Schafbräutigam

Boden der mit Ziersteinen gefüllt wird, damit das Schaf standhaft bleibt.

Boden der mit Deko-Kies gefüllt wird, damit das Schaf standhaft bleibt.

 

Die Schafwiese

Die Schafwiese

Diverse drangebastelte Deko-Elemente

Diverse drangebastelte Deko-Elemente

Foto 28.07.15 21 39 47

Foto 28.07.15 21 41 29

Das fertige Schaf-Hochzeitspaar

 

verpackt und auf dem Geschenketisch platziert

verpackt und auf dem Geschenketisch platziert

 

Meine Sommertasche – 08 15 -Taschen aufpeppen mit wenig Aufwand

Ganz kurz, bevor ich es wieder versäume ….

bei Aldi gab es vor einiger Zeit (oder gibt es in regelmäßigen Abständigen immer mal wieder) diese Korbtaschen.

Mir gefallen die persönlich sehr gut, vor allem weil die so einen tollen, verschließbaren Innenbeutel besitzen, so dass nichts verloren geht. Nun dachte ich mir, dass man die doch sicherlich ohne viel Aufwand zu einem besonderen Begleiter umwandeln kann… und ich denke es ist mir gelungen.

Einfach Baumwollgarn auskramen, diverse Blüten, Blätter oder sonstiges häkeln und festnähen! Hat super geklappt und kann sich sehen lassen, oder? Die Anleitung zu den Blumen gibt es z.B. bei Youtube!

Foto 24.08.15 18 31 23

CAL – Meine Sand&Meer Tasche will ausgeführt werden

Sie ist fertig…. schneller als gedacht….

jaaa, ich muss ja zugeben, dass mich manchmal auch so ein Virus erwischt, vor allem wenn mir dieser Virus auch noch so gut gefällt und ich ihn einfach haben will…. SCHLIMM!!!!

Es gab ja in diversen Foren, Facebookgruppen und was weiss ich noch wo, diesen CAL mit der Sand und Meer Tasche.

Durch die vielen Amigurumis hatte ich zufällig noch einiges an Baumwolle im Schrank und musste deswegen auch nicht mehr viel nachkaufen. Also war ich ganz spontan und hab losgelegt. Hier mal ein paar Fotos:

Foto 19.08.15 11 22 20

Foto 19.08.15 11 22 21

Foto 19.08.15 10 59 13Foto 19.08.15 10 59 50

Die Anleitung dazu gibt es kostenlos hier Sand und Meer CAL

Für mich war es das erste Mal, das ich mit mehreren Farben gleichzeitig gehäkelt habe, anfangs hat es mir wegen dem „Faden mitführen“ einiges an Geduld gekostet,… aber das hat sich schnell gelegt. Da sind auch vor allem bei den Walen und den Wellen Fehler passiert (evtl. war ich nicht immer hochkonzentriert beim Zählen?) aber fürs erste Mal lass ich das durchgehen.

Das wird mit Sicherheit nicht die letzte Tasche in diesem Format gewesen sein, es wurde nie langweilig und hat echt Spass gemacht. Aus unserer Dinslakener Handarbeitsgruppe (jaaa, das gibt es jetzt bei uns, wir treffen uns einmal im Monat und sträkeln zusammen) hat dann die liebe Ilona angeboten, mir noch eine Innentasche einzunähen 😀 Da sag ich natürlich nicht nein! Ich freu mich wenn ich die Tasche dann in 2 Wochen komplett fertig in den Händen halten kann!

Ich hab aufgrund meiner bereits vorhandenen Wollvorräte die Catania (100% Baumwolle) und eine 4er Nadel benutzt. Falls ihr euch auch mal mit solch einem Virus anstecken solltet, würde ich auf jeden Fall Baumwolle empfehlen. Ich hatte ja anfangs die Befürchtung, dass die Tasche zu schwer wird, aber da das Format sowieso schon „sehr groß“ ausfällt und Sie schon recht groß ist, passte in meinem Fall die Wolle perfekt dazu! Also, auch hier:

Solltet ihr noch zu den blutigen Anfängern gehören: TRAUT EUCH! Man benötigt nur feste Maschen und halt ein wenig Geduld, da man ja mit mehreren Fäden „klar kommen“ muss 😉

Reste werden sinnvoll verwertet – Babysocken sind dafür bestens geeignet

Ihr kennt das bestimmt auch…. man strickt ein paar Socken und hat ständig einen kleinen Rest der Sockewolle. Wegschmeißen? Auf keinen Fall! Sammeln? Naja, hab ich bisher gemacht, aber irgendwann wird das ja auch echt ein Platzproblem… ich hab jetzt angefangen, solche kleinen Reste sinnvoll in Baby- oder Kindersocken zu verwandeln.

Wenn ich z.B. auch mal ein neues Sockenmuster ausprobieren möchte, mache ich das mittlerweile auch bei den Babysocken, bevor ich das Muster dann für die großen Socke benutze..Dann hab ich, wenn es doch nicht klappt oder ich mich zu dumm anstelle, nicht solche Verlustängste wenn dann doch mal wieder geribbelt werden muss 😉 Die Babysocken gehen ja so schön schnell mittlerweile! Das ich das mal von mir gebe, hätte ich auch nicht gedacht.

Da mein Neffe ja nun über 2 ist, passen ihm die ganz kleinen Socken ja leider nicht mehr…ich strick trotzdem drauf los… die werden ja nicht alt und Abnehmer finden sich eigentlich immer 😉

Foto 25.08.15 18 53 54

Foto 23.08.15 13 24 38

Wilma musste hier mal als „Fotounterlage“ dienen, das hat Sie davon, wenn Sie immer unpassend vor einem liegt 😉

Kurzmitteilung

Meine Güte, jetzt habe ich mal eine Woche Urlaub, vollgepackt mit Terminen… aber ich will zumindest mal kurz ein Lebenszeichen von mir geben. Es geht mir gut, ich lebe noch 😀

Sonntag Geburtstag gefeiert, gestern hat mein kleines Brüderchen nach 13 Jahren „wilder Ehe“ seine Anvertraute standesamtlich geheiratet und Samstag ist dann die bombastische kirchliche Traumhochzeit dran.

Ich bin ja seit Ende Dezember 2014 fleißig am Abspecken… mit dem Ziel zur Hochzeit dann auch schön ein Kleid anzuziehen 😀 Jaaaa, haltet mich für verrückt… aber solche kleinen „Ziele“ motivieren mich sehr… 23kg hab ich bis jetzt auch geschafft… Juhu* … und ich hab auch tatsächlich Kleider gefunden, die an mir „Hosenträgerin“ gar nicht soooo schlecht aussehen 😉 Wunder geschehen ja immer wieder. Da ich eine relative normale Konfektionsgröße nun wieder habe, war es auch gar nicht so schwer entsprechende Kleider in den Geschäften zu finden.. So schön! Das sag ich euch! Mein gesetztes Ziel in Bezug auf das Endgewicht ist zwar noch nicht erreicht, bis Ende des Jahres sollte ich dies aber schaffen…

Wenn wir mal ehrlich sind, ist diese Woche dann mal „Diät-frei“.. ich werde mich hüten und auf irgendwelche tollen Hochzeitsmenüs verzichten bzw. diese in Kalorien umzurechnen. Das ist zwar nicht so einfach, weil das schlechte Gewissen automatisch an der Tür klopft, aber egal 😀 Ich setze mich durch und freu mich schon riesig auf Samstag. Beten wir mal, dass auch das Wetter passt.

Nächste Woche kann ich euch dann auch mein „Hochzeits-Projekt“ zeigen. Eine Veröffentlichung ist leider jetzt noch nicht möglich, Spione sind ja überall… und das Brautpaar wird zuerst das Geschenk zu Gesicht bekommen. Eins kann ich vorweg erzählen, das Projekt hat mich echt Nerven gekostet. Ich kann froh sein, das ich vor Ewigkeiten damit begonnen habe, und es mir so leisten konnte, auch mal ein paar Wochen nicht unter Stress weitermachen zu müssen und es einfach „liegen“ zu lassen. Nun ist alles gut und ich brauche nur noch eine hübsche Verpackung für das Ding machen…

So, ihr seht, demnächst gibt es wieder was kreatives von mir zu sehen!

Die Fotos von mir sind gestern vor dem Standesamt in Bottrop entstanden 😉 Ausnahmsweise zeig ich mich mal 😀

jennijenni2

Kurzes Lebenszeichen…. Was ein Stress! ICH LEBE NOCH!