Neuer Virus: das Sternkissen

Zunächst einmal… „Hallo, ich lebe noch…es ist soviel im letzen Jahr passiert, da musste der Blog leider warten.“ Mittlerweile wohne ich in Düsseldorf! Habe mich mittlerweile eingelebt und ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen. Das war eine gaaaanz kurze Zusammenfassung! 😉

Jetzt aber zum eigentlichen Thema. Wenn man sich bei Facebook rumtreibt und womöglich noch Handarbeitsgruppen wie Nadelspiel oder andere abonniert hat, kommt man um das „berühmte“ Sternkissen nicht herum. Wie sollt es anders sein, da ich ja normalerweise immer in meinem „Socken-Trott“ hänge, hat es mich neugierig gemacht. Immerhin strickt man das Kissen sogar mit 6 Nadeln vom Nadelspiel… (sollte für mich, die ja das mit den 5 Nadeln mittlerweile ganz gut hinbekommt, also umsetzbar sein.).

Ich hatte noch so eine „billige“ Polywolle, die mir farblich sehr gut gefiel und die ich für das Probieren auserwählt hatte..und wie der Zufall es wollte, in den Sockenwollpaketen vom Aldi findet man ja Gott sei Dank auch immer 20cm Nadelspiele. Meine KnitPro Nadelspiele (15cm) wären für das Kissen nicht geeignet gewesen. Also konnte ich loslegen. Anfangs herrschte wirkliches Chaos….Und ich musste das ein oder andere Mal wirklich fluchen. Lasst euch nicht abschrecken, es wird relativ schnell eindeutig. Die Anleitung ist übrigens sehr gut erklärt und ihr könnt Sie kostenlos bei Ravelry herunterladen. KLICK HIER .

img_7831

img_7830

Auf den Fotos seht ihr leider nicht ganz den Anfang, das Nadelchaos aber sehr wohl 😉

Wenn man den ersten Zacken fertig habt, ergibt sich der Rest eigentlich von alleine! Ich bin ehrlich! Der letzte Zacken war die reinste Hölle und ich dachte ich breche mir wirklich die Finger. Habe für diesen Zacken auch Ewigkeiten gebraucht, weil ich häufig, aufgrund der Schmerzen, Pausen einlegen musste. Nun gut…Dadurch, dass der Stern halt immer wieder gefüllt werden muss, ist er auch nicht mehr handlich! Letztendlich habe ich es ja mit etwas Jammern und Nörgeln geschafft. Ich finde für den ersten Versuch kann sich das Kissen blicken lassen.

Vielleicht noch zur Füllung. Normalerweise benutze ich immer diese Füllung von Ikea-Kissen. Die sind günstig und waschbar. Diesmal hatte ich bei Amazon diese PES Faserbällchen bestellt. Nachdem ich gemerkt habe, wieviel davon in das Kissen passte, muss ich gestehen, wäre ich mit den Kissen von Ikea günstiger weggekommen! Man lernt also nicht aus. 700 Gramm sind sicherlich im Kissen verschwunden. Ich hatte die Anleitung befolgt und die Zacken erst begonnen, nachdem auf jeder Nadel 51 Maschen vorhanden waren. Das Kissen ist aufgrund meiner Wolle auch etwas größer ausgefallen. Dient jetzt als bequemes Sofakissen! Falls jemand von euch Interesse hat an den PES Bällchen, die gibt es HIER.

img_7859.jpg

Danach hab ich mir ja eigentlich geschworen, kein weiteres Kissen zu machen…tja… dieser Vorsatz hat nicht lang gehalten, weil ich der Kleinen meiner besten Freundin ein schönes „Baby-Sternkissen“ zu Weihnachten schenken wollte. Ich hatte noch die ebenfalls bekannte bunte KIK-Wolle im Schrank und habe damit ein Miniformat angefertigt. War nicht so anstrengend wie Nummer 1 und relativ flott fertig. Die Zacken habe ich begonnen, als 31 Maschen auf jeder Nadel waren!

Ich habe übrigens die Spitzen mit dem Maschenstich verschlossen, wo wie ich es auch bei den Socken mache. Hat super funktioniert!

Also, traut euch und legt los. Wie ihr seht, muss man nicht unbedingt Sockenwolle für die Kissen benutzen! Ich empfehle euch nur auch längere Nadelspiele zu benutzen, und dann bei den Spitzen oben evtl. auf kürzere Nadeln zu wechseln.Viel Spass!

Die Armee der Sockenwichtel

Ich war den ganzen Tag kreativ und zu guter Letzt muss ich euch davon eben kurz berichten… Die letzten Wochen war ich wie besessen und hab fleißig Socken gestrickt… Nachdem ich letztes Jahr ja die ersten Socken an einige wenige in der Familie verschenkt habe, war es diesmal schon eine riesige Produktion… Sogar mein Bruder bekommt diesmal ein paar Socken… Opa ebenfalls… ich zähle jetzt mal nicht alle auf 😉 

Gestern Abend das letzte Paar fertig gestellt und mal alle zusammen gepackt… Ein bisschen geschockt war ich von der Menge dann doch…    

Na gut – 2 Paar die dort liegen bleiben wohl für mich übrig… Soviele eigene Socken hab ich gar nicht (4 oder 5 Paar)… Da sei es mir verziehen…

Letztes Jahr habe ich ja die „warmen Füße im Glas“ verschenkt… 

Dieses Jahr wollte ich eigentlich schlichte Banderolen drum machen, tja… und dann hab ich heut morgen beim Kaffee wieder ein wenig gestöbert und habe Weihnachtswichtel gesehen, aus Socken – fragt mich bitte nicht wie aber ich habe die Altpapiertonne nach Küchenrolle durchsucht und ein paar Klorollen hatte ich auch noch – einige Sockenpaare habe ich also heute umgewandelt. Herausgekommen ist eine kleine aber süße Armee von Sockenwichteln 🙂 

   
    
    
    
 
Für mich eine geniale Idee die Socken soooo toll zu verschenken! Ich bin gespannt wie sie Weihnachten ankommen 😉 

Wenn die Formatierung etwas komisch ist entschuldigt bitte – ich hab den Artikel mal eben schnell übers Handy reingestellt.

Ich wünsche euch und euren Familien ein wunderschönes Weihnachtsfest. 

Auf Nachfrage verrate ich euch gerne wie man die Sockenwichtel macht: Man nehme 1 leere Toilettenrolle oder Papprolle, aus Watte wird eine Kugel gewickelt. Dann alles unter die Ferse schieben. Die Spitze wie eine Mütze formen, Punkte (zb mit doppelseitigen Klebeband) für die Augen. Ich habe hier improvisiert und Knöpfe ganz locker mit einem Faden angenäht (den Beschenkten habe ich natürlich gesagt dass sie den feinen Faden vorsichtig wieder lösen müssen). Den zweiten Socken als Arme binden. Fertig

von wusels Veröffentlicht in Stricken

Mein erster Bobbel von 100 Farbspiele wurde ein… 

Dottie-Tuch… Ich hab mir bei der tollen Wolle was schlichtes ausgesucht und hab mich für das Dottie Tuch entschieden… Verbraucht habe ich 180gr mit einem 5 Fach Bobbel der Farbe „Stone Hagebutte“ – dieses Leuchten der Farbe ist in Natura noch viel schöner! 

Die Anleitung ist absolut anfängertauglich… Nur rechte Maschen und Umschläge…! Mit einem tollen Garn wird es trotzdem ganz toll… Ich muss zugeben, die Reihen haben sich teils so lang gezogen dass ich zur Abwechslung doch mal ne Socke gestrickt habe… Sonst  wäre es mir zu langweilig geworden. 

Die Anleitung könnt ihr kostenlos bei ravelry herunterladen: http://www.ravelry.com/patterns/library/dottie-10

   
  

Am Ende hatte ich echt Panik dass die Wolle nicht ausreicht, vor allem da es mit der Rüschenkante dann doch an die 1000 Maschen auf der Nadel waren… Ist zwar eine recht kurze Rüschenkante geworden aber es passt trotzdem ins Gesamtbild. 

Dies ist das erste Tuch was von Anfang an breiter wird als die normalen Dreieckstücher… Es werden auch in jeder Hin-und Rückreihe Zunahmen gemacht. Ich bin auf jeden Fall vom Tragekomfort begeistert 😉 

von wusels Veröffentlicht in Stricken

Reste werden sinnvoll verwertet – Babysocken sind dafür bestens geeignet

Ihr kennt das bestimmt auch…. man strickt ein paar Socken und hat ständig einen kleinen Rest der Sockewolle. Wegschmeißen? Auf keinen Fall! Sammeln? Naja, hab ich bisher gemacht, aber irgendwann wird das ja auch echt ein Platzproblem… ich hab jetzt angefangen, solche kleinen Reste sinnvoll in Baby- oder Kindersocken zu verwandeln.

Wenn ich z.B. auch mal ein neues Sockenmuster ausprobieren möchte, mache ich das mittlerweile auch bei den Babysocken, bevor ich das Muster dann für die großen Socke benutze..Dann hab ich, wenn es doch nicht klappt oder ich mich zu dumm anstelle, nicht solche Verlustängste wenn dann doch mal wieder geribbelt werden muss 😉 Die Babysocken gehen ja so schön schnell mittlerweile! Das ich das mal von mir gebe, hätte ich auch nicht gedacht.

Da mein Neffe ja nun über 2 ist, passen ihm die ganz kleinen Socken ja leider nicht mehr…ich strick trotzdem drauf los… die werden ja nicht alt und Abnehmer finden sich eigentlich immer 😉

Foto 25.08.15 18 53 54

Foto 23.08.15 13 24 38

Wilma musste hier mal als „Fotounterlage“ dienen, das hat Sie davon, wenn Sie immer unpassend vor einem liegt 😉

Vorstellung meiner bisherigen Lieblingssocken :) Achtung!

Heute zeig ich euch mal kurz und knapp eins meiner Lieblingssocken-Paare. Die werden auch nicht verschenkt! 😀

Nahansicht Muster

Den Namen der Wolle kann ich euch leider gar nicht mehr nennen. Das Muster hatte ich im Internet als „kostenloses Waffelmuster“ mal gefunden. Super gut für Anfänger geeignet und eigentlich selbsterklärend. Bei diesem Paar wollte ich mich mal bzgl. meiner „Socken-Künste“ etwas weiterentwickeln und hab mal eine verstärke Ferse mitgestrickt. Herausforderung für mich war die Käppchenferse, die Bumerang benutze ich ja normalerweise, aber die kann man nicht verstärkt stricken (glaube ich).

verstärkte Ferse

Hier die Anleitung:

 

Mit Hilfe von Elizzzas (Nadelspiel) tollen Anleitungsvideo hab ichs super hinbekommen! Traut euch also! Ich denke die verstärkte Ferse macht vor allem auch bei Kindersocken Sinn… und hält meiner Meinung nach insgesamt länger.

Größe 40 😀 Nur für miiiich…. und obwohl es schon etwas her ist, dass ich Sie gestrickt habe, bin ich immer noch verliebt.

Angezogen :D

Angezogen 😀

 

Socken-Story: WARME FÜßE IM GLAS

Für meine zukünftige Schwägerin hab ich es auch geschafft, ein Sockenpaar passend zu Weihnachten fertig zu stellen. Diesmal war ich als „Sockenneuling“ sogar ganz mutig und hab mich mal an ein Muster getraut.

Anschließend habe ich übers Internet noch eine perfekte „Verpackungsidee“ abgeguckt…  so dass es „Warme Füße im Glas“ gab. Kam suuuuper gut an, schon allein die Verpackung war der Hit 😀 Die Socken passten dann auch Gott sei Dank wie angegossen. Hier haben wir übrigens Größe 36 und ich hab 3 Tage gebraucht 🙂

20141220_112041

20141220_112049

Das Bündchen ist für 10 Reihen 2 rechts, 2 links. Danach habe ich das Muster „Minecraft“ das erste Mal versucht. Die Anleitung zum Muster könnt ihr kostenlos bei Ravelry herunterladen: KLICK HIER.

Es ist wirklich sehr einfach, kommt aber ehrlich gesagt besser rüber wenn man evtl. einfarbige Wolle benutzt. Die Verlaufswolle schluckt sehr viel vom Muster, vom Tragegefühl her aber toll, weil die Socke durch das Muster doch recht „dick“ wird und so für warme Füße garantiert. Es ist ja schließlich kalt draußen und so bekommt man auch mit einer 4fach Sockenwolle schöne dicke Socken hin ;).

Nach der Bumerangferse habe ich das Muster auf den oberen zwei Nadeln fortgesetzt. Die Sohle wird natürlich nur mich rechten Maschen gestrickt.

Auch hier habe ich die Bandspitze mit anschließendem Maschenstich benutzt.

20141220_171605

Die originale Verpackungs-Idee aus dem Internet war ein Einmachglas… zu dieser Jahreszeit ist es aber sehr sehr schwer, wenn nicht unmöglich, ein entsprechendes Einmachglas im normalen Geschäft zu bekommen. Fur die Bestellung im Internet war es für mich zu spät, also habe ich mich entschieden, ein schönes Bonbon-Glas zu benutzen 🙂 Klappt auch ganz gut, würde ich meinen.

 

Das erste Paar Socken für mich…

Da ich ja in letzter Zeit kaum dazu gekommen bin, euch verschiedene Projekte und „Erstlingsversuche“ zu zeigen, hole ich das auch mal nach. Aktuell hab ich halt ein wenig Zeit und „bombardiere“ euch ein wenig.

Hier seht ihr mein erstes Paar Socken mit 6fach Wolle in Größe 40 für mich. Natürlich ohne „wildes Muster“…hatte nur rechte Maschen gestrickt. Und ich kam das erste Mal in den Genuss selbstgestrickte Socken zu tragen. Das ist schon eine andere Hausnummer 😀 Ich bin begeistert. Die sind soooo bequem und halten meine fast immer kalten Füße sehr warm. Traumhaft! Irgendwie hab ich ja in den Anfängen der Sockenstricksucht immer nur fürs Patenkind Socken gestrickt (NA LOGISCH, die waren auch für mich als Anfänger mit Größe 22 recht schnell fertig) *hehe*

FB_IMG_1411851613992

Wie ihr seht ist auch das Bündchen noch verbesserungsfähig. Ich merke aber von Sockenpaar zu Sockenpaar eine Steigerung.

Ich habe mittlerweile entschieden dass die Bumerangferse für mich am Besten umsetzbar ist. Ich hab mittlerweile auch die Käppchenferse mal versucht, fand Sie aber nicht wirklich toll.

FB_IMG_1411851852079

Der kleine Haken an der Bumerangferse sind die kleinen typischen Löcher. Ich hab mir überlegt, dass ich Sie mit 1 bis 2 Stichen stopfe…dann sind die weg 😉

Es gibt von Elizzza wohl auch eine Youtube Anleitung, wie man diese Löcher vermeidet, dafür muss man aber „rückwärts“ stricken… und als ich mir dieses Video angesehen habe, stand für mich erst einmal fest… dass ich mir das noch nicht zutraue… 😀

Für den Abschluss habe ich wieder die Bandspitze mit anschließendem Maschenstich gemacht.

 

Neues von der Socken – Anfängerfront :D

Heute will ich mich mal wieder zumindest kurz melden, jaaa ich lebe noch…

Die Feiertage sind Gott sei Dank vorbei. Obwohl ich ja noch nicht der Socken-Profi bin, war ich echt fleißig und hab einige Paare fertig bekommen. Leider hat sich mein Handy kurz vor Weihnachten verabschiedet,…selbst eine Datensicherung war nicht mehr möglich… so dass ein ganzer Teil der Projektfotos auch weg ist 😦

Heute zeige ich euch einfach mal eins von den Paaren welche verschenkt wurden. Einmal ganz einfache Socken fürs Patenkind in Größe 22/23… nur rechte Maschen aber aus einer tollen handgefärbten Sockenwolle die perfekt passte…

Die kleinen Socken hatte ich übrigens in 1,5 Tagen fertig. Ich merke langsam aber sicher kommt ein wenig Übung rein… und es wird immer flüssiger 😉

20141220_112203

20141220_112149

Das Bündchen hier habe ich für einige Reihen 1 rechts, 1 links gestrickt bevor es nur noch mit rechten Maschen weiterging. Als Ferse hier die Bumerang-Variante (ich persönlich finde diese am Einfachsten und vor allem auch nicht so zeitintensiv). Trotzdem kann man meine Fersen sicherlich noch optimieren… aber das wird sicher noch 😉

Ich habe von Anfang an die Bandspitze gestrickt. Die ist so einfach, und schön…. werde auch bei dieser Spitzenart bleiben. Das Ende mache ich mit dem sogenannten Maschenstich! Es sieht zunächst etwas „kompliziert“ aus, aber wenn ich das schaffe, dann ist es wirklich umsetzbar. Ich habe als Hilfe das Youtube Video von Elizzza genommen. Mit der Pausenfunktion und diversen Wiederholungen klappt das super! Ich verlinke euch mal das Video hier… dort zeigt Sie wunderbar die Bandspitze und den Maschenstich.

Ich bin mittlerweile ein wenig Sockenstricksüchtig… mal sehen wie lang diese Phase andauern wird 😉

 

 

Socken stricken? Ich? Niemals…

Also, ich hab ja schon mal vor ca. einem Jahr „versucht“ einen Socken mit dem Nadelspiel zu stricken. Nachdem ich lange kämpfen musste damit das Bündchen halbwegs erkennbar war… hatte ich keinen Nerv mehr dazu und habs sein lassen…. Ständig sind mir die Maschen von der Nadel gerutscht… oder ich hab diese gar nicht erst auf die vielen Nadeln bekommen…lach*

Jetzt kam vor kurzem meine Freundin auf mich zu, dass sie sich das mal anschauen möchte, um dem kleinen Max (6 Monate) mal Socken stricken zu können…Erst habe ich sie nur ausgelacht, weil diese Freundin gar nicht stricken kann, parallel hab ich ihren Mut ein wenig bewundert! Immerhin wusste ich ja, was da auf sie zukommt. Nun gut, ich hab ihr gezeigt, wie man Maschen anschlägt, dann noch rechte und linke Maschen beigebracht und ihr geraten erstmal mit 2 Nadeln zu üben 😉

Abends saß ich dann zu Hause und hab mir so Gedanken gemacht, dass Babysocken ja 1. gar nicht so lange dauern können und 2. evtl. auch für mich ein Einstieg in diese komische Nadelspiel-Welt sein kann. Also… habe ich zum Üben die Baumwolle von Catania rausgesucht, ein Nadelspiel hatte ich ja auch noch passend irgendwo rumfliegen und hab losgelegt.

Was soll ich sagen: ich habe es durchgezogen…und schon bei der 2. Socke merkt man, dass alles ein wenig einfacher geht als noch bei der 1. Socke. Ich habe mich wirklich strikt an dieses Youtube Video gehalten…

Ich möchte trotzdem betonen, dass diese Spitzen doch arg spitz sind und es da sicherlich schönere Lösungen gibt. Manch einer könnte denken, dass die Socke aus dem Nimmerland kommt, weil Peter Pan wenn ich mich nicht irre auch solche spitzen „Schuhe“ oder „Socken“ trug. Also hat schon etwas „Elfen- oder Trollhaftes“ aber süß sieht es trotzdem aus. Es ist ja der erste Versuch, wir wollen mal nicht so kleinlich sein… durch die Bumerangferse hat man auch so kleine Löcher an der Seite (welche wohl typisch für diese Fersenart sind), bitte nicht wundern!

babysockenspitze

Gestrickt mit einem 3,5 er Nadelspiel… und saustolz, dass ich das durchgezogen habe 😀

babysocke1

babysocken babysocken2

Meinem Neffen passen die zufällig wie angegossen 😀 Auch wenn mein Bruder ein wenig schmunzeln musste, als er die gesehen hat… Der hat aber sowieso keine Ahnung 😀

Hier mal ein Tragefoto:

20140926_164300

Ende vom Lied…. mich hat der Optimismus gepackt und ich stricke gerade an einer Socke für mich.. diese allerdings mit richtiger Sockenwolle 😉 Ich werde berichten, wie es so läuft (oder auch nicht)… 😀

Jeder strickt das Landlust-Tuch, na dann…

Endlich komme ich mal wieder dazu, euch eins meiner Projekte vorzustellen.

In der Facebookgruppe „Nadelspiel“ bin ich durch diverse Postings auf dieses Tuch aufmerksam geworden. Das LANDLUST TUCH, auch LL-Tuch genannt 🙂

20140827_20061520140827_200333

Da ich ja nicht so wirklich der Profi bin, hat mir die schriftliche Anleitung nicht ganz ausgereicht, Gott sei Dank gibt es für den Beginn auch ein tolles Youtube Video. Damit war der Anfang gemacht, nach einigen Reihen braucht man die Anleitung nicht mehr, weil sich alles wiederholt. Auch für Anfänger super geeignet.

Ich habe für das Tuch mal die auch so beliebte bunte Verlaufswolle von KIK probiert. Die Wolle lässt sich super verarbeiten! Ich habe die Nadelstärke 3 und 8 benutzt.

Da ich das Knit-Pro System nutze, habe ich die verschiedenen Nadelstärken einfach auf einer Rundstricknadel benutzt. Funktoniert super!

Hier erst einmal der Link zur schriftlichen Anleitung (kostenlos)!

Wenn ihr auch „Anlaufschwierigkeiten“ habt, empfehle ich euch folgendes Youtube Video:

Durch die Benutzung der unterschiedlichen Nadelgrößen wird das Tuch sehr schön locker und ist mega bequem zu tragen. Auch für nicht ganz so kalte Tage bestens geeignet. Ihr müsst natürlich schauen was ihr für Wolle benutzt 😉 Hier noch ein paar Nahaufnahmen!

20140827_200630 20140827_200638