Ein Hochzeitsgeschenk – „Schaf-Hochzeitspaar“

Wie vor einigen Tagen schon angekündigt, fand ja gestern die große kirchliche Trauung meines kleinen Brüderchen statt. Es war sooooo schön und jetzt kann ich auch endlich mein besonderes Geschenk für das Brautpaar zeigen 😉 Ich muss zugeben, dass ich einige Monate vorher begonnen habe..und damit es perfekt wird, habe ich zwischendurch auch mal eine kreative Pause eingelegt.

Wie ihr ja wisst, hasse ich es die einzelnen Teile anzunähen… ich kann das nicht wirklich gut und drück mich immer davor. Dementsprechend sinnvoll war es schon Monate vor dem Hochzeitstermin mit dem Projekt zu beginnen. So habe ich immer mal wieder zwischendurch weitergemacht und es hat Spass gemacht. Ohne Zeitdruck funktioniert das also super!

Es war das erste Mal, dass ich eine Anleitung etwas abgewandelt habe, ein Brautpaar aus Schafen konnte ich nämlich nirgendwo finden… da dachte ich mir…dass es doch gar nicht so schwer sein kann. Also: Als Grundanleitung habe ich die kleinen süßen Schafe von Mala-Designs genommen! Die Kaufanleitung gibt es hier. Die Anleitungen von Mala-Designs lohnen sich!!! Da wird jeder Schritt bis ins kleinste Detail erklärt. Meine erste Eule war ja auch von Mala-Desings.

Und hier seht ihr die Bilder, einige noch während der Bastelei gemacht, und dann das fertige Projekt 🙂

Schafbraut - Gerüst

Schafbraut – Gerüst

schafbräutigam

Schafbräutigam

Boden der mit Ziersteinen gefüllt wird, damit das Schaf standhaft bleibt.

Boden der mit Deko-Kies gefüllt wird, damit das Schaf standhaft bleibt.

 

Die Schafwiese

Die Schafwiese

Diverse drangebastelte Deko-Elemente

Diverse drangebastelte Deko-Elemente

Foto 28.07.15 21 39 47

Foto 28.07.15 21 41 29

Das fertige Schaf-Hochzeitspaar

 

verpackt und auf dem Geschenketisch platziert

verpackt und auf dem Geschenketisch platziert

 

Häkeln: Mein erstes grösseres Projekt… die Nachteule von Mala Designs

So, nun möchte ich euch mein Werk nicht weiter vorenthalten…

Es war eine riesige Arbeit (für mich als Anfängerin) und ehrlich gesagt bin ich froh, dass ich den Nerv hatte es zu beenden.

Ich muss gestehen: Das Häkeln der einzelnen Teile hat mir riesig Spaß gemacht, aber das anschließende Zusammennähen aller Einzelteile war für mich echt eine Herausforderung… das mag daran liegen, dass ich vom Nähen selbst 1. überhaupt nichts verstehe und 2. es einfach nicht gern mache (evtl. ergibt sich dies aus Punkt 1) 😉

Die Anleitung kann man direkt bei Mala Designs herunterladen, ist aber nicht kostenlos. Ich denke aber wenn sich jemand solch große Mühe macht und die Anleitung bis ins kleinste Detail notiert, inkl. einer fantastischen Bebilderung, ist der Preis wirklich gerechtfertigt. Schaut einfach mal rein, die haben wunderbare Häkelprojekte… *schwärm*

http://de.dawanda.com/product/28317909-Nachteule-mit-Bommelschlafmuetze-Haekelvorlage

Für alle Häkelanfänger kann ich nur erwähnen, dass die Nachteule wirklich auch für mich ohne grösseren Probleme umsetzbar war. Also traut euch! Ihr benötigt nur Geduld, und Zeit….feste Maschen kann man auch als blutiger Anfänger 😉

Und hier ist Sie, zwar nicht fehlerfrei, aber ich bin mehr als zufrieden und schon ein wenig stolz auf mich:

Fertige Nachteule mit der Bommelmütze

Fertige Nachteule mit der Bommelmütze

Fertige Eule ohne Mütze

Fertige Eule ohne Mütze

eulevonseite

eulehinten

Einzelteile (hier: ein Teil der Seitenfedern)

Einzelteile (hier: ein Teil der Seitenfedern)

Ziemlich am Anfang

Ziemlich am Anfang

Bitte entschuldigt die komischen Bilder, hab Sie immer nur flott mit dem Handy aufgenommen… und nicht bearbeitet.

Ich hoffe ich konnte evtl. der ein oder anderen Interessierten ein wenig Hoffnung machen dass es wirklich für jeden zu schaffen ist. Das Ergebnis entlohnt meine schmerzenden Finger nach dem ich alle Einzelteile verkrampft angenäht hatte 😀

Ich habe übrigens abweichend von der Anleitung alle Teile mit der Catania und mit einer Häkelnadelgrösse gehäkelt… da ich unbedingt alles aus 100% Baumwolle haben wollte. In der Anleitung wird glaube ich zwischen Catania und Bravo gewechselt…  Man sieht, dass es auch mit leichten Abweichungen noch klappt 🙂