Vorstellung meiner bisherigen Lieblingssocken :) Achtung!

Heute zeig ich euch mal kurz und knapp eins meiner Lieblingssocken-Paare. Die werden auch nicht verschenkt! 😀

Nahansicht Muster

Den Namen der Wolle kann ich euch leider gar nicht mehr nennen. Das Muster hatte ich im Internet als „kostenloses Waffelmuster“ mal gefunden. Super gut für Anfänger geeignet und eigentlich selbsterklärend. Bei diesem Paar wollte ich mich mal bzgl. meiner „Socken-Künste“ etwas weiterentwickeln und hab mal eine verstärke Ferse mitgestrickt. Herausforderung für mich war die Käppchenferse, die Bumerang benutze ich ja normalerweise, aber die kann man nicht verstärkt stricken (glaube ich).

verstärkte Ferse

Hier die Anleitung:

 

Mit Hilfe von Elizzzas (Nadelspiel) tollen Anleitungsvideo hab ichs super hinbekommen! Traut euch also! Ich denke die verstärkte Ferse macht vor allem auch bei Kindersocken Sinn… und hält meiner Meinung nach insgesamt länger.

Größe 40 😀 Nur für miiiich…. und obwohl es schon etwas her ist, dass ich Sie gestrickt habe, bin ich immer noch verliebt.

Angezogen :D

Angezogen 😀

 

Advertisements

Socken-Story: WARME FÜßE IM GLAS

Für meine zukünftige Schwägerin hab ich es auch geschafft, ein Sockenpaar passend zu Weihnachten fertig zu stellen. Diesmal war ich als „Sockenneuling“ sogar ganz mutig und hab mich mal an ein Muster getraut.

Anschließend habe ich übers Internet noch eine perfekte „Verpackungsidee“ abgeguckt…  so dass es „Warme Füße im Glas“ gab. Kam suuuuper gut an, schon allein die Verpackung war der Hit 😀 Die Socken passten dann auch Gott sei Dank wie angegossen. Hier haben wir übrigens Größe 36 und ich hab 3 Tage gebraucht 🙂

20141220_112041

20141220_112049

Das Bündchen ist für 10 Reihen 2 rechts, 2 links. Danach habe ich das Muster „Minecraft“ das erste Mal versucht. Die Anleitung zum Muster könnt ihr kostenlos bei Ravelry herunterladen: KLICK HIER.

Es ist wirklich sehr einfach, kommt aber ehrlich gesagt besser rüber wenn man evtl. einfarbige Wolle benutzt. Die Verlaufswolle schluckt sehr viel vom Muster, vom Tragegefühl her aber toll, weil die Socke durch das Muster doch recht „dick“ wird und so für warme Füße garantiert. Es ist ja schließlich kalt draußen und so bekommt man auch mit einer 4fach Sockenwolle schöne dicke Socken hin ;).

Nach der Bumerangferse habe ich das Muster auf den oberen zwei Nadeln fortgesetzt. Die Sohle wird natürlich nur mich rechten Maschen gestrickt.

Auch hier habe ich die Bandspitze mit anschließendem Maschenstich benutzt.

20141220_171605

Die originale Verpackungs-Idee aus dem Internet war ein Einmachglas… zu dieser Jahreszeit ist es aber sehr sehr schwer, wenn nicht unmöglich, ein entsprechendes Einmachglas im normalen Geschäft zu bekommen. Fur die Bestellung im Internet war es für mich zu spät, also habe ich mich entschieden, ein schönes Bonbon-Glas zu benutzen 🙂 Klappt auch ganz gut, würde ich meinen.

 

Das erste Paar Socken für mich…

Da ich ja in letzter Zeit kaum dazu gekommen bin, euch verschiedene Projekte und „Erstlingsversuche“ zu zeigen, hole ich das auch mal nach. Aktuell hab ich halt ein wenig Zeit und „bombardiere“ euch ein wenig.

Hier seht ihr mein erstes Paar Socken mit 6fach Wolle in Größe 40 für mich. Natürlich ohne „wildes Muster“…hatte nur rechte Maschen gestrickt. Und ich kam das erste Mal in den Genuss selbstgestrickte Socken zu tragen. Das ist schon eine andere Hausnummer 😀 Ich bin begeistert. Die sind soooo bequem und halten meine fast immer kalten Füße sehr warm. Traumhaft! Irgendwie hab ich ja in den Anfängen der Sockenstricksucht immer nur fürs Patenkind Socken gestrickt (NA LOGISCH, die waren auch für mich als Anfänger mit Größe 22 recht schnell fertig) *hehe*

FB_IMG_1411851613992

Wie ihr seht ist auch das Bündchen noch verbesserungsfähig. Ich merke aber von Sockenpaar zu Sockenpaar eine Steigerung.

Ich habe mittlerweile entschieden dass die Bumerangferse für mich am Besten umsetzbar ist. Ich hab mittlerweile auch die Käppchenferse mal versucht, fand Sie aber nicht wirklich toll.

FB_IMG_1411851852079

Der kleine Haken an der Bumerangferse sind die kleinen typischen Löcher. Ich hab mir überlegt, dass ich Sie mit 1 bis 2 Stichen stopfe…dann sind die weg 😉

Es gibt von Elizzza wohl auch eine Youtube Anleitung, wie man diese Löcher vermeidet, dafür muss man aber „rückwärts“ stricken… und als ich mir dieses Video angesehen habe, stand für mich erst einmal fest… dass ich mir das noch nicht zutraue… 😀

Für den Abschluss habe ich wieder die Bandspitze mit anschließendem Maschenstich gemacht.

 

Socken stricken? Ich? Niemals…

Also, ich hab ja schon mal vor ca. einem Jahr „versucht“ einen Socken mit dem Nadelspiel zu stricken. Nachdem ich lange kämpfen musste damit das Bündchen halbwegs erkennbar war… hatte ich keinen Nerv mehr dazu und habs sein lassen…. Ständig sind mir die Maschen von der Nadel gerutscht… oder ich hab diese gar nicht erst auf die vielen Nadeln bekommen…lach*

Jetzt kam vor kurzem meine Freundin auf mich zu, dass sie sich das mal anschauen möchte, um dem kleinen Max (6 Monate) mal Socken stricken zu können…Erst habe ich sie nur ausgelacht, weil diese Freundin gar nicht stricken kann, parallel hab ich ihren Mut ein wenig bewundert! Immerhin wusste ich ja, was da auf sie zukommt. Nun gut, ich hab ihr gezeigt, wie man Maschen anschlägt, dann noch rechte und linke Maschen beigebracht und ihr geraten erstmal mit 2 Nadeln zu üben 😉

Abends saß ich dann zu Hause und hab mir so Gedanken gemacht, dass Babysocken ja 1. gar nicht so lange dauern können und 2. evtl. auch für mich ein Einstieg in diese komische Nadelspiel-Welt sein kann. Also… habe ich zum Üben die Baumwolle von Catania rausgesucht, ein Nadelspiel hatte ich ja auch noch passend irgendwo rumfliegen und hab losgelegt.

Was soll ich sagen: ich habe es durchgezogen…und schon bei der 2. Socke merkt man, dass alles ein wenig einfacher geht als noch bei der 1. Socke. Ich habe mich wirklich strikt an dieses Youtube Video gehalten…

Ich möchte trotzdem betonen, dass diese Spitzen doch arg spitz sind und es da sicherlich schönere Lösungen gibt. Manch einer könnte denken, dass die Socke aus dem Nimmerland kommt, weil Peter Pan wenn ich mich nicht irre auch solche spitzen „Schuhe“ oder „Socken“ trug. Also hat schon etwas „Elfen- oder Trollhaftes“ aber süß sieht es trotzdem aus. Es ist ja der erste Versuch, wir wollen mal nicht so kleinlich sein… durch die Bumerangferse hat man auch so kleine Löcher an der Seite (welche wohl typisch für diese Fersenart sind), bitte nicht wundern!

babysockenspitze

Gestrickt mit einem 3,5 er Nadelspiel… und saustolz, dass ich das durchgezogen habe 😀

babysocke1

babysocken babysocken2

Meinem Neffen passen die zufällig wie angegossen 😀 Auch wenn mein Bruder ein wenig schmunzeln musste, als er die gesehen hat… Der hat aber sowieso keine Ahnung 😀

Hier mal ein Tragefoto:

20140926_164300

Ende vom Lied…. mich hat der Optimismus gepackt und ich stricke gerade an einer Socke für mich.. diese allerdings mit richtiger Sockenwolle 😉 Ich werde berichten, wie es so läuft (oder auch nicht)… 😀

Stricken – Baby Booties – Premiere

Da ich ja bald Tante werde, habe ich mich mal was getraut und versucht Babybooties zu stricken. Da ich aktuell nur Mädchenfarben bzgl. der richtigen Wolle hatte, sind es erstmal nur Test-Booties, werde nach dem nächsten Wolleinkauf noch Booties für einen Jungen in passender Farbe anfertigen. Muss mir dazu noch Gedanken machen, was dann die Verzierung angeht.

Werde die Babyschuhe hier evtl. noch mit einer Häkelblüte oder einem Häkelschmetterling verzieren. Mal gucken.

babyshoes

babyshoes2 babyshoes1

Und da meine Foto-Unterlage immer missbraucht wird und das Fotoshooting nie ohne Besuch stattfindet, anbei noch folgendes Foto mit Pipi dem Modell:

Madame muss natürlich mit aufs Bild :D

Madame muss natürlich mit aufs Bild 😀

Die Anleitung habe ich von Elisebeth (elizza) und verlinke das Video direkt mal hier:

Häkeln – schwarzer Kapuzenschal – Traumhaft!

Ich möchte euch natürlich nicht eins meiner bisher schönsten Stücke vorenthalten. Ein Loopschal mit integrierter Kapuze. Super kuschelig und einfach umzusetzen.

Da der Frühling auf sich warten lässt, kam er doch noch direkt nach Fertigstellung zum Einsatz. Leider sind die Bilder aufgrund der schwarzen Wolle nicht sooooo gut zu erkennen (vor allem was das Muster angeht). Naja. Im Anleitungsvideo von Julia (Verlinkung erfolgt unten) kann man es besser erkennen.

Mein Schal ist ein wenig feiner von der Musterung geworden, weil ich dünnere Wolle benutzt habe. Sieht echt klasse aus!

mützenschal3

Kapuzenecke

Kapuzenecke

Fertig :)

Fertig 🙂

Wer es auch ausprobieren möchte, hier die Verlinkung zum Video von Julia Wollpedia. Mit Hilfe dieser Anleitung auch kein Problem für blutige Häkelanfänger.

 

Update

Da mich viele nach der Wolle fragen, bzw. nach dem Verbrauch möchte ich da noch einmal näher drauf eingehen. Ich habe vor kurzen die gleiche Variante für meine Schwägerin gehäkelt, allerdings ist der Loop selbst etwas kürzer, und kann nur einmal umgeschlagen werden.

Verbraucht habe ich diesmal etwas mehr als 200gr. (die Wolle ist die gleiche wie bei der ersten schwarzen Variante), ca. 1,5 Knäuel also ) 300gr.. Gehäkelt habe ich mit einer 5er Nadel. Ihr könnt auch gerne die Nadelstärke 5,5 nehmen, dann wird es etwas lockrer.

wolle kapuzenloop1 wolle kapuzenloop2

 

Und hier habt ihr noch ein paar Fotos vom zweiten Modell in grau 🙂

kaploop2kaploop1

kaploop

 

kaploopgetragen

 

 

 

 

Häkeln – Erfolge Teil 2b – Mützenalarm… und wie rechnet man eigentlich die Grösse aus?!

So, wird Zeit dass ich hier mal wieder was blogge.

Da mein Mann auch unbedingt eine Mütze wollte, habe ich mich auch da mal ran getraut und siehe da, die Mütze gefällt Ihm und wird hoffentlich fleissig getragen. Als „Glatzenträger“ meiner Meinung nach mehr als sinnvoll bei dem Wetter mal mit Mütze vor die Tür zu gehen. Und wie bei allen Mützen: Sie sind auch super für Anfänger geeignet!

Zunächst stand ich vor der Herausforderung die richtige Tellergrösse heraus zu finden. Da dieses für Anfänger sicherlich häufiger ein grosses Thema ist, möchte ich hier mal näher darauf eingehen und es euch kurz erklären. Gaaaaanz einfach, wenn man weiss wie man rechnen muss.

Generell sagt man, dass der Umfang der Mütze immer 2 cm kleiner gerechnet wird als der Kopfumfang.

Beispiel: Ich habe einen Kopfumfang von 59 cm, das bedeutet der Umfang der Mütze soll ca. bei 57cm liegen.

Am Anfang der Mütze macht man so lange Zunahmen, (wie das funktioniert seht ihr in den tollen Anleitungen der Youtube Videos) bis der Durchmesser dieses „Tellers“ zum gewünschten Mützenumfang passt. Wie rechnet man sowas?

Hier weiter im Beispiel: Mein Umfang der Mütze soll 57cm haben, um den Durchmesser für den Mützenteller herauszubekommen, muss ich diesen Umfang durch PI (3,14…..) teilen. Also: 57 : 3,14 = 18,15.. cm.

Ich mache also so lange Zunahmen, bis der Durchmesser ca. 18 cm erreicht hat. Dann wird ohne Zunahmen einfach weiter gehäkelt, bis die gewünschte Länge der Mütze erreicht ist. Wenn Ihr sowas häkelt wundert euch nicht, wenn Ihr erst einmal eine Art „Topflappen“ habt. Die Form der Mütze bildet sich erst, wenn man ohne Zunahmen weiterhäkelt. Bei mir ist das zumindest immer der Fall bisher gewesen. Auch kommt es auf die genutzte Wolle und Nadelstärke an, ob der Teller richtig schön rund ist oder wie bei dieser Mütze zu sehen ist, eckig wird.. Sobald man aber mit den Zunahmen fertig ist, wird trotz des 8Ecks eine schicke Mütze draus – Ich gebe zu dass ich Anfangs auch erst meine Bedenken hatte 😉

Anbei noch ein paar Fotos, dies ist die erste Mütze, welche diesen Farbverlauf hat, macht natürlich mehr her, als wenn es immer einfarbig ist.

Durch die Art der  Zunahmen hatte sich eine Art 8eck gebildet.

Durch die Art der Zunahmen hatte sich eine Art 8eck gebildet.

Rob Mütze 20130215_135918

Und natürlich will ich euch das tolle Youtube Video von Julia nicht vorenthalten. Wundert euch bitte nicht: Den Anfang meiner Mütze habe ich etwas anders gemacht (Magischer Kreis, oder wie man das nennt) so dass ich kein kleines Loch zu Beginn oben habe, sondern alles komplett geschlossen ist. Das ist reine Geschmackssache, ich persönlich find es ganz geschlossen einfach schöner.

Wolleinkauf… oder wie nennt man das?

Da war ich das erste Mal nun richtig im Wollladen… bisher hatte ich die Wolle immer bei Woolworth gekauft. Gestern war alles anders.. ob positiv oder nicht, das mag ich nicht beurteilen.

Zudem wollte ich mal nach Babywolle schauen, da ich bald Tante werde möchte ich bis zur Geburt mal für den Kleinen was anfertigen.

Was habe ich gestern gelernt? Das „Zeugs“ ist unberechenbar, schädigt den Kontostand und macht auch noch abhängig. Warum bin ich diesem nur verfallen 😦

Auf jeden Fall habe ich nun erstmal genug und weiss gar nicht womit ich anfangen soll 😀 Zudem stell ich mir die Frage, wo das irgendwann mal enden wird. Evtl. bekomm ich ja auch mal mein eigenes „Wollzimmer“ ?

Über Facebook bekam ich ein Comment auf mein Posting: „Willkommen in der Wölle“ – Wie passend!

wollkauf

Stricken ist IN – Interessante Reportage

So, damit es nicht langweilig wird, möchte ich hier einfach mal eine nette Reportage über die „Wolllust“ verlinken. Bei mir isses noch nicht so schlimm, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden 😀

Fantastisch finde ich natürlich das Woll- und Schaf-Zimmer *schwärm* Genau mein Geschmack 😀

Have FUN

wolllust

Häkeln – Misserfolge – die gibts auch

Ich will euch meine Misserfolge diesbzgl. natürlich nicht vorenthalten.

Hab einige Teile begonnen und irgendwie lernt man dabei dann: Wenn man z.B. ein Muster macht und nicht mit zählt, es leicht aus dem Ruder laufen kann 😦   Naja Übung macht den Meister… Seitdem hab ich immer im Hinterkopf: Wenn ich unten 30 Luftmaschen anschlage und nach ein paar gehäkelten Reihen sind es auf einmal doppelt soviele Maschen, hab ich irgendwas falsch gemacht *lol*

Gescheiteter Versuch :(

Gescheiteter Versuch 😦

z.B. wollte ich hier mal nen Schal mit verschiedenen Mustern anfertigen.. wie man sieht: Komischer Schal, schönes Muster, evtl. ein Rock für die Puppe 😀

falsche Wolle für solch einen Versuch

falsche Wolle für solch einen Versuch

Und hier… jaaaaa… da wollte ich mal was Grosses anfertigen und da dachte ich mir, damit ich schneller fertig werde nehme ich doch mal eine richtig dicke Wolle. Falsch gedacht, die Wolle hat diesen „Umhang“ so dick und steif gemacht, trotz der vielen Löcher, dass ich abgebrochen habe. Ich weiss dass ich es persönlich so nie tragen würde.

Die passende Wolle für verschiedene Arbeiten einzuschätzen und zu nutzen, muss ich also auch noch lernen.